Asiatische Heil-und Kampfkünste
Asiatische Heil-und Kampfkünste

Shorei-Ryu Karate-Do

Der Ursprung von Shorei-Ryu Karate-Do

 

Es ist wichtig, die Geschichte der Entwicklung der Stilrichtung des modernes Shorei-Ryu zu kennen.

 

Am Anfang muss man verstehen, dass Shorei-Ryu ein Gemisch verschiedener Stilrichtungen der unbewaffneten Selbstverteidigung ist.

 

Keine bestehende Stilrichtung von Karate-Do ist eine reine Stilrichtung in Bezug auf irgendeine andere Richtung.

 

Shorei-Ryu Karate-Do kann durch verschiedene Stilrichtungen zurückverfolgt werden bis hin zur alten und traditionellen  chinesischen Stilrichtung Shaolin-Tsu.

Taishi Daruma (Bodhi Dharma“ Der Weg der Erleuchtung „) entwickelte 18 Übungen, die ein großer Teil von dem wurden, was später die Basis von Shaolin-Tsu bildete.

Shaolin-Tsu war eine ursprüngliche Stilrichtung der Selbstverteidigung, die aktiv vom Ying und Yang Gedanken (I-Chin), von der harten über die weiche und von der weichen über die harte Technik, kontrolliert von Atem, Gebrauch machte.

 

Richtiges Atmen ist der Koordinator von Geist und Körper.

 

Aus dem Shaolin-Tsu entwickelten sich die Stilrichtungen Shaolin-Chun, Taichi-Chuan und Pa-Kua.

 

Okinawa, ein enger Nachbar von China, wurde sehr stark von chinesischen Bräuchen und Politik beeinflusst.

Chinesischen Händler, religiöse Missionare und zivile autoritären ließen sich in Okinawa nieder.

Viele dieser Chinesen brachten verschiedene Varianten von Shaolin-Tsu mit sich.   

Viele Einwohner von Okinawa suchte aktive Anleitung von diesen Kampfkünstler.

Ein Okinawar namens Sakugawa erhielt Anleitung von den Meister Peichin Takahara und Shang Kusanku.

Er  wurde dann Meister der Stilrichtung Chuan-Fa.

In den ersten Tagen von Karate, neigten die Einwohner von Okinawa dazu, die Bezeichnungen Chuan-Fa, Tode, Karate, Okinawa-Te und Te bedeutungsgleich zu benutzen.

 

Sakugawa, wurde später bekannt als „Tode“ oder „Karate-Sakugawa“.

Viele Einwohner Okinawas trainierten unter Sakugawa.

Ein Schüler von Sakugawas Menkyo-Kaiden (Zertifikat des vollendeten Könnens).

Matsumoto jedoch hatte keine bekanten Schüler.

Makabe Chokun war auch Sakugawa’s Schüler. Er unterrichtete Kosaku Matsumora, der später die Stilrichtung entwickelte, die als Tomari-Te bekannt wurde.

Sakugawas begabster Schüler war Sokon Matsumura, der berühmteste Karate Praktiker seiner Zeit wurde (ca. 1860).

Sokon Matsumura entwickelte die Stilrichtung, die als Shuri-Te bekannt wurde.

 

Unter den vielen Schüler von Sokon Matsumura waren Ankoh Itosu, Yabu Kentsu, Kosaku Matsumora und Kanryo Higashiona (Gründer von Naha-Te).

Anko Itosu unterrichtete Choki Motubo (Gründer der Stilrichtung Kosho Karate-Kenpo), Gichin Funakoshi (Gründer von Shotokan) und Kanken Tomaya (Gründer von Seito-Ryu). Yabu Kentsu unterrichtete Choki Motobu, Makoto Gima und Kanken Tomaya. Kosaku Matsumora unterrichtete Choki Motobu.

Kanryo Higashiona unterrichtete Myagi Chojun (Gründer von Okinawa Goju-Ryu) und Kanken Tomaya.

 

Kosaku Matsumora Stilrichtung Tomari-Te, Sokon Matsumuras Shuri-Te, Choki Motobus Kosho Karate-Kenpo und Kanryo Higashionas stilrichtung Naha.Te bilden die Grundlage dessen , was im Laufe der zeit die Stilrichtung des modernen Shorei-Ryu Karate-Do wurde.

 

Jedoch hatte, die chinesische Stilrichtung, Hsing-Yi-Chuan, auch starken Einfluss auf die Stilrichtung des modernen Shorei-Ryu.

Ein chinesischer Priester des Buddhismus namens Tsao Hsiang beherrschte die kombinierten teile der Stilrichtung Hsing-Yi-Cuan.

Hsing-Yi-Chuan ist eine weiche und Lineale Stilrichtung, verbunden mit den Namen viele großer Karatemeister. Die legende besagt, dass Hsing-Yi-chuan von Yue Fei entwickelt wurde, der ein General der Sung Dynastie war (ca. 1127-1229). Tsao Hsiang gab seine Stilrichtung an seinen Neffen Tang Gee Hsing, der Missionar wurde, weiter und reiste nach Luchu (Ryukyu Inseln) und der Insel Okinawa. Als Hsing in Okinawa ankam, stellte er fest, dass viele Einwohner von Okinawa viele Varianten der Stilrichtung Chuan-Fa praktizierten, ihre Variationen aber nach einzelnen Städten und Dörfern Okinawas, wie z.B. Shuri / Shuri-Te , Tomari / Tomari-Te, Naha / Naha-Te benannten.

Es gab aber auch noch viele einzelne Stilnamen, wie z.B. Kosho Karate-Kenpo, Seito-Ryu und andere.

 

In der Stadt Kume Mura (Okinawa) traf Tund Gee Hsing Choki Motobu.

Choki Motobu nannte seine zusammengestellte Stilrichtung von karate Kosho Karate-Kenpo, welche auf den Stilrichtungen Tomari-Te und Shuri-Te basierte.

Choki Motobu nannte seine Schule Kosho-Ryu, was soviel wie „alte Pinien Schule“ bedeutet. Heute wird das Symbol der Pinie in Schulen (an) erkannt, die von Kosho Karate-Kenpo beeinflusst werden.

Tung Gee Hsing bleibt einige jahre in Okinawa, praktizierte Kosho Karate-Kenpo und teilte Hsing-Yi-Chuan mit Choki Motobu und seine Schüler.

Noch ein beachtenswerter Mann trainierte mit Choki Motobu, sein Name war Yasuhiro Konishi. Yasuhiro Konishi war auch ein Schüler von Kanken Toyama (Seito-Ryu) und Gishin Funakoshi (Shotokan).

Yasuhiro Konishi, in Japan lebend, wurde ein Hauptlehrer für die Stilrichtung Kosho-Ryu unter der Leitung von Choki Motobu.

Später änderte Yasuhiro Konishi den Namen seiner Stilrichtung zu Shindho Jinen-Ryu, was soviel wie „Schule des natürlichen Weg Gottes“ bedeutet.

Streng genommen ist Shindho Jinen-Ryu ein Gemisch von Tomari-Te, Shuri-Te und Naha-Te. Tung Gee Hsing und Yasuhiro Konishi wurden die zwei Hauptlehrer von Robert A. Trias.

 

Der ursprüngliche Name des Karate, in welchem Tung Gee Hsing Robert A. Trias unterrichtete, war Shuri Karate-kenpo und basierte auf den Stilerichtungen Hsing-Yi-Chuan und Kosho Karate-Kenpo.

Mit dem Einfluss von Naha-Te wurde Robert A. Trias Karate eine ausgeglichene Stilrichtung, die man später moderne Shorei-Ryu nannte.

Von 1950 bis 1980 war Shorei-Ryu sehr weit verbreitet.

In dieser Zeit reiste ein Schüler von Robert A. Trias, Yozan Dirk Mosig, Nach Süd America, wo er einige Monate die Stilrichtung Shorei-Ryu unterrichtete.

Unter seinen Schülern in dieser Zeit war auch Luis Engelke-Inostroza.

Neugkeiten !

Hier bleibt Ihr immer auf dem neuesten Stand & werdet direkt auf unsere Facebook-Seite geleitet.

Hier finden Sie uns

Budo Institut
Wiesenstr. 10
65439 Flörsheim am Main

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

0160 - 968 984 33

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Budo Institut